Im Test: McDonald’s N.Y. Cheesebeef

Verpackung "N.Y. Cheesebeef" geschlossen

Seit dem 22. und noch bis zum 29. Juli ist bei McDonald’s der erste Burger der „Mein Burger“-Reihe verfügbar. McDonald’s Deutschland hatte über seine Internetseite dazu aufgerufen, aus vorgegebenen Zutaten (und unter relativ engen Beschränkungen der Zutatenanzahl) seinen eigenen Burger zusammenzustellen. Die Ergebnisse konnten direkt online bewertet werden. Die fünf Finalisten sind nun alle jeweils eine Woche bei McDonald’s käuflich zu erwerben.

Grund genug, meine alte Tradition der Burgertests wieder aufleben zu lassen.

Verpackung und Ersteindruck („Unboxing“)

Die Kartonverpackung des N.Y. Cheesebeef wirkt durch ihre geriffelte Struktur verhältnismäßig wertig. Die Packung ist großzügig dimensionert – wohl deswegen, weil auch der Big Flavour in Woche fünf die gleiche Packung nutzt: Der Burger in der Größenordnung des Big Tasty ist bereits mit auf der Packung aufgedruckt.

Optisch wirkt der Burger auf den ersten Blick etwas befremdlich: Der Durch"N.Y. Cheesebeef" von schräg obenmesser der Fleisch-Patties liegt über dem Durchmesser des Brötchens, was bereits auf Schwierigkeiten in der Handhabung hindeutet.

Aufbau

"N.Y. Cheesebeef" von der SeiteVon oben nach unten laut Zutatenliste:

  • Hamburger Royal Brötchen
  • Rauchige Tomatensauce
  • Honig-Senf-Sauce
  • Batavia-Salat
  • Karamellisierte Zwiebeln
  • Cheddarkäse
  • Rindfleisch mittel
  • Cheddarkäse
  • Rindfleisch mittel
  • Hamburger Royal Brötchen

Dass zwei verschiedene Saucen in dem Burger verbaut sind, sieht man dem Ergebnis allerdings nicht an: Sie verbinden sich offenbar zu einer tomatigen, leicht scharfen Pampe. Die karamellisierten Zwiebeln sehen wie zu erwarten auch nicht ganz so prickelnd aus wie auf der McDonald’s-Homepage, sie fühlen sich beim Essen komisch an – und auch geschmacklich könnte man sie vermutlich weglassen, ohne großen Schaden anzurichten.

Handhabung

Wie bereits beim Auspacken vermutet, zeigt der Burger hier seine erste Schwäche. Neben den großen Fleischstücken erschwert auch die Menge an Sauce das Handling des Burgers. Außerdem ist der Burger verhältnismäßig fettig. Also: Nicht unbedingt für den Drive-In geeignet, sondern eher für Situationen, in denen man sich danach die Hände waschen kann.

Geschmack

"N.Y. Cheesebeef" angebissenDurch die leichte Schärfe wirkt die Sauce nicht uninteressant, allerdings ist der Geschmackseindruck recht schwer zu greifen – ich weiß nicht, ob die Honig-Senf-Sauce dem Gesamteindruck wirklich gut getan hat. Ähnliches gilt wie oben geschrieben für die karamellisierten Zwiebeln. Dennoch ist der Eindruck insgesamt positiv – durch die Menge an Fleisch und die beiden Käsescheiben handelt es sich eben weniger um einen besonders feinen oder durchdachten, sondern eher um einen intensiven Geschmack.

Fazit

Die „Mein Burger“-Reihe beginnt mit einem verhältnismäßig klassischen Burger, der mit der Saucenkombination interessante Akzente setzt. Geschmacklich ist er damit durchaus im positiven Bereich, Schwächen zeigt er eher in der Handhabung.

Gesamtnote: 2-3

Der N.Y. Cheesebeef ist noch bis morgen (29.06.) bei McDonald’s erhältlich. In der Woche vom 30.06. bis 06.07. gibt es den Just Stevinho, der sich im Finale des „Mein Burger“-Wettbewerbs durchsetzen konnte.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.